Die Wahl für Kinder und Jugendliche

U18 ist ein Projekt der politischen Bildung. U18 setzt sich dafür ein, dass Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren wählen und sich somit politisch ausdrücken können. U18 ist selbstorganisiert, Kinder und Jugendliche selbst machen politische Bildung für sich und Gleichaltrige.

U18-Wahlen werden neun Tage vor dem offiziellen Wahltermin abgehalten. U18 unterstützt junge Menschen darin, Politik zu verstehen, Unterschiede in den Partei- und Wahlprogrammen zu erkennen und Versprechen von Politiker_innen zu hinterfragen. Kinder und Jugendliche können ihre eigenen Interessen erkennen und formulieren, selbst Antworten auf politische Fragen finden - und aktiv ihre eigene Lebenswelt mitgestalten.

Weit im Vorfeld einer U18-Wahl starten Kinder und Jugendliche in Einrichtungen und Gruppen mit der Planung. Sie planen ein Wahllokal und Aktivitäten zur politischen Bildung.

Neun Tage vor einer offiziellen Wahl (immer ein Freitag) sind die U18-Wahllokale für alle jungen Wähler_innen geöffnet: Mit  Wahlurne, Wahlkabine, Stiften und Stimmzetteln – überall dort, wo Kinder und Jugendliche sind.

Die Wahllokale schließen analog den offiziellen Wahlen um 18 Uhr. Die Auszählung der Stimmzettel erfolgt öffentlich und durch die jungen Menschen selbst. Die Ergebnisse werden direkt an die Wahlzentrale übermittelt und das Endergebnis noch am U18-Wahltag veröffentlicht.

Zur Bundestagswahl wird es am 15. September 2017 eine U18-Wahl geben. Derzeit wird der Start ins Wahljahr vorbereitet.

In Nordrhein-Westfalen wird bereits am 5. Mai 2017 eine U18-Landtagswahl sein.